Produktbeschreibung des Fährtenschuhs «Suchenheil»

Einleitung durch den Erfinder und Konstrukteur, Herrn Oskar Trunz

Durch meine aktive Mitgliedschaft im Schweizerischen Schweisshundeclub (SSC) und als Revier-Schweisshundeführer habe ich mich vertieft mit der Arbeit mit dem Fährtenschuh identifiziert. Dabei sind mir bei der praktischen Arbeit mit den auf dem Markt und bei den Kollegen vorhandenen Fährtenschuhen verschiedene Ideen durch den Kopf gegangen, wie «mein» idealer, praktischer Fährtenschuh aussehen könnte. Diese Ideen habe ich im neuen Fährtenschuh «Suchenheil» umgesetzt.

Der Fährtenschuh wurde während Monaten in Hoch- und Niederwildrevieren getestet und optimiert. Dies erfolgte in Zusammenarbeit mit erfahrenen Schweisshundeführern, Experten im Schweisshundewesen und staatlichen Wildhütern, welche selber erfolgreich Schweisshunde führen, ausbilden und einsetzen. Allen Beteiligten besten Dank dafür!

Ein bewährtes Schnallensystem aus dem Snowboardbereich um den Fährtenschuh «Suchenheil» schnell am Schuh des Fährtengehers zu befestigen Ein bewährtes Schnallensystem aus dem Snowboardbereich um den Fährtenschuh schnell am Schuh des Fährtengehers zu befestigen
Ein stabiles, verstärktes Scharnier zwischen Vorder- und Hinterteil, welches den Komfort und die Sicherheit beim Gehen wesentlich erhöht Ein stabiles, verstärktes Scharnier zwischen Vorder- und Hinterteil, welches den Komfort und die Sicherheit beim Gehen wesentlich erhöht
Stand- und Trittsicherheit durch die gezackte Sohle, sowie den umlaufenden, stabilen Rand welcher den Bergschuh so umschließt, dass dieser keine Bodenberührung Stand- und Trittsicherheit durch die gezackte Sohle, sowie den umlaufenden, stabilen Rand welcher den Bergschuh so umschließt, dass dieser keine Bodenberührung hat

Technische Daten

ca. 1.100 gr schwer (je Schuh)

ca. 110 mm breit

ca. 290 mm lang (Minimum) bzw. 335 mm (Maximum)

jeweils Innen gemessen

Die Garantiedauer sowie die Garantieleistungen betragen 1 Jahr nach Lieferung.

Beschreibung

Die robuste und leichte Aluminiumkonstruktion garantiert einen optimalen Sitz am Schuh. Mit wenigen Handgriffen sind alle Vorbereitungen für ein sicheres und bequemes Legen der Fährte in jedem Gelände getroffen. Durch die gezackten «Sohlen» ist dies auch in steilem und rutschigem Gelände problemlos möglich.

Es sind Wildschalen vom Schwarz-, Rot-, Dam-, Muffel-, Gams- und Rehwild verwendbar. Die Schale wird mit dem Anziehen des Ratschenbandes fest am Fährtenschuh verankert, was ihr Verrutschen verunmöglicht. Somit ist kein aufwendiges Anschrauben der Schalen mehr notwendig.

Mit der stufenlosen Größenverstellung und dem Gelenk an der Sohlenplatte des Fährtenschuhes ist ein passgenauer Sitz des Schuhes im Fährtenschuh in jeder Situation gewährleistet. Diese Konstruktionsweise erfüllt damit auch die Bedingungen verschiedener europäischer Verbandsschweissprüfungen, bei denen der Fährtenschuh zum Einsatz kommt. Diese verlangen, dass beim Legen der Fährte der Fuß des Fährtenlegers den Boden nicht berühren darf, der Fährtenschuh muss die vollständige Sohle des Fährtenlegers umfassen.

Mit dem Fährtenschuh «Suchenheil» wurde erstmals ein Hilfsmittel für die Schweisshundeausbildung entwickelt, welches sehr leicht, trotzdem robust ist und allen Anforderungen in jedem Gelände gerecht wird. Die einfache Handhabung und robuste Leichtkonstruktion wird alle Schweisshundeführer überzeugen.